Hecht – Bild (1)

HechtHappen
Hecht Happen
Hechte nehmen praktisch jeden Haarjig, selbst die kleinen Propellerjigs fangen respektable Exemplare. Der Hecht-Happen ist jedoch ein gezielter Köder. Da Hechte gern in dichter Vegetation stehen hat der Zinnkopf ein Loch als Vorbereitung für einen Weed-Guard.

Diese Nylonborsten erlauben zwar den Einsatz in Seerosen oder Gehölz, erfordern aber kräftigeres Gerät und vermindern die Bisausbeute, daher biete ich es nur als Option an. Die Weed-Guards sind separat erhältlich und werden bei Bedarf am besten mit Epoxy, E6000 oder Heißkleber eingesetzt.

Der Hecht Happen gleitet sanft durchs Wasser, wenn es kalt oder sehr flach ist ruht er gerne auch mal am Grund. Im Sommer huscht er aber auch schnell an der Oberfläche entlang. Bei vorsichtigen Stupsern kann man den Hecht gerne etwas nachfassen lassen.

Ein weiterer Haarjig der gezielt Hechte fängt ist der leichte Flachläufer Spinner Jig der eigentlich zum Zanderangeln bei Nacht – anstelle eines Schwimmwobblers – entwickelt wurde.

Flachläufer
Flachläufer

Als Such- und Schleppköder auf grossen Wasserflächen eignet sich der SpinMeister Tailspinner in mittleren Gewichten. Durch sein großes, rundes Spinnerblatt das mit dem ganzen Körper in Resonanz geht bringt er unverhältnismäßig viel Druck ins Wasser.