Hairbaits – Bild (1)

Als "Hairbaits" bezeichne ich Köder welche für die Spinnrute entworfen wurden, obwohl sie kein Eigengewicht haben. Sie werden mit einem zusätzlichen Gewicht gefischt. Beispiele sind Carolina-Rig, Texas-Rig, Dropshot, Kick-Back Rig oder Cheburashka. Beim Jig-Rig wird das Blei per Sprengring mit dem Hakenöhr verbunden, beim "Free Rig" läuft es frei auf dem Vorfach ähnlich dem Texas Rig.  

Unsere Hairbaits sind einfacher gebunden und preiswerter als vergleichbare Raubfischstreamer für die Fliegenrute. Außerdem sind sie mit der Hakenspitze nach oben ausbalanciert um Hänger zu vermeiden.

Besonders vorteilhaft sind Hairbaits in der kalten Jahreszeit. Jetzt punkten sie mit langsamer Absinkphase am C-Rig, langsamen Kippen am Chebu und generell langem Nacharbeiten der Haare. Zum Dorschangeln sollte ein Rig mit der Bebleiung am Köder verwendet werden, z.B. Texas statt Carolina. Dorsche mögen es wenn der Köder zügig zum Grund flieht, nicht jedoch wenn er darüber veweilt wie z.B. beim Dropshot.